Die Kastanienlinde oder Als ich einmal einen Ferienjob hatte

Juni 28, 2008 um 11:03 pm | Veröffentlicht in Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Als ich einmal einen Ferienjob hatte, arbeitete ich in Kaernten auf einem Bauernhof. Der Bauernhof stand in Pubersdorf bei Poggersdorf. Freunde von mir hatten ihn um wenig Geld gekauft und bauten das Hauptgebaeude von den Grundmauern weg neu auf. Alles alternativ natuerlich. Vorher haben wir das alte Haus bis auf die Grundmauern abgerissen. Mit mir arbeitete der Michi aus Wien. Der Michi war recht stark, so wie ich und wir haben sehr viel gearbeitet und das Haus wuchs und wuchs. Auf dem Bauernhof, in einem Nebengebaeude haben wir auch gewohnt. Jeder hat sich im Stadl ein eigenes Zimmer gemauert.
 

Am Abend, nach der Arbeit sind der Michi und ich immer zum Lindenwirt auf ein Bier oder mehr gegangen. Das Bier war das Blattlbier und hat gut geschmeckt. Der Lindenwirt war gar keine richtiger Wirt sonder nur ein Haus mit einer Bank heraussen. Auf der sind wir gesessen. Wenn wir dann laut gerufen haben, ist ein ganz alter Mann herausgehinkt und hat uns Bier in Flaschen gebracht. Weil er so langsam gehinkt ist, haben wir immer schon das naechste Bier bestellen muessen, wenn wir vom frisch gebrachten den zweiten Zug gemacht haben.Wir haben ihn Lindenwirt genannt, weil vor dem Haus stand ein riesiger Baum, der Schatten spendete. Wenn wir dann angesoffen waren, dann haben der Michi und ich gesungen und die paar Einheimischen auch. Das waren sogenannte Kaerntner, waehrend der Michi ein Wiener war und ich ein Oberoesterreicher.Wir haben uns aber vertragen. Nur einmal hat einer der ganz angesoffen war, dem Michi eine geschmiert. Warum weiss ich aber nicht mehr. Wir haben am naechsten Tag eh nichts mehr davon gewusst, aber jemand hat es uns erzaehlt. Wenn dann die Stimmung am Hoehepunkt war, haben wir Kaerntner Lieder gesungen, die sind alle in Moll und fuerchterlich traurig. Bedrueckt schwankten wir daher nach dem Singen nach Hause auf den Bauernhof. Am Ende von den Ferien hat mir dann jemand gesagt, dass die Linde ein Kastanienbaum ist. So war das mit meinem Ferienjob in Kaernten.

Franz

→Georg hat das →Zitat von der Kastanienlinde →weltberühmt gemacht.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: