Verbietet die Türkei das Lesen von Karl May?

Oktober 25, 2008 um 10:19 pm | Veröffentlicht in Bücher sind zum Lesen da | 5 Kommentare
Schlagwörter: , , , , ,

Einer der Suchbegriffe, mit dem jemand auf meinen Blog kam, lautet: „Türkei verbietet Karl May Bücher“. Davon habe ich noch nichts gewusst oder gehört. Wer weiß mehr davon?

Advertisements

Beim Abseits stehen Frauen nicht mehr im Abseits

Juni 15, 2008 um 8:57 pm | Veröffentlicht in Allgemein | 1 Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , ,

Unglaublich, aber wahr. Es gibt eine Frau, die versteht mehr vom Abseits als ich, der ich ein Mann bin. Frauen erobern die letzten Domänen von uns Männern. Was uns jetzt noch bleibt, ist als Knabe Karl May lesen, Pfeife rauchen, Vogelfangen im Salzkammergut, Spinnenfangen, das Race across America  und Thaiboxen. Diese Frau, die sich ansonsten mit dem Schreiben von Krimis befasst, hat sogar eine Internetseite gefunden, auf der das Abseits erklärt wird und auf der ein Abseitsquiz ist, mit 5 Abseitsbeispielen und-fragen. Ich verliere jedesmal dabei, weiß aber nicht, ob ich nur eine oder alle 5 Fragen falsch beantwortet habe. Das zeigt der Quiz nicht her. Also Männer, lernt die Abseitsregeln genauer, sonst könnt ihr nicht mehr auf den Fussballplatz mit Begleitung. Lernen könnt Ihr →hier.

Bärentöter und andere Gewehre bei Karl May

Februar 16, 2008 um 3:59 pm | Veröffentlicht in Allgemein | 7 Kommentare
Schlagwörter: ,

Das mit dem Henrystutzen haben wir jetzt geklärt. Karl May hat ihn aber in Winnetou 2 falsch beschrieben. Er ist einfach das Anfangsmodel der Winchester. Man konnte mit ihm nicht 25 Schuss abgeben, wie K.M. dies meinte, sondern nur 16. Schwerer Fehler, mein Freund Charly. Aber wir tun uns bei der Kritik leicht. Wir holen uns Informationen aus dem Internet. Karl Mays „Internet“ aber waren Zeitungen und Briefe. Keine Beschreibung aber fand ich im Internet für den Bärentöter. Der muss ein sehr schweres Gewehr gewesen sein, zweiläufig und Old Shatterhand konnte mit ihm sehr weit schiessen. Bin gespannt, ob ich noch was finde dazu.

_________________

Dieser Beitrag wurde von meinem →alten Blog übersiedelt.

Durch die Wüste, mit Bärentöter, Henrystutzen und Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abul Abbas Ibn Hadschi Dawuhd Al Gossara

Februar 1, 2008 um 7:49 pm | Veröffentlicht in Bücher sind zum Lesen da | 1 Kommentar
Schlagwörter: , , , ,

Karl May kennt wohl jeder, zumindest der, der gerne Witze erzählt. Weil da gibt es diesen gerne erzählten Witz: Was liest Du denn?- Das Kapital, von Karl May. – Aber das ist doch von Karl Marx! – Ach so, ich habe mich schon gewundert. Ich bin auf Seite 200 und noch immer ist kein Indianer vorgekommen.

Abgesehen davon aber ist Karl May jener Schriftsteller, der mein Leben am meisten beeinflußt hat. Er nähmlich erweckte in mir die Reiselust, die Lust, andere Länder, andere Sitten, Nichtgoiserer kennenzulernen. Das erste Buch, das ich von ihm gelesen habe, war IM SUDAN. Das habe ich in der Gemeindebibliothek gefunden und begeistert verschlungen. Leider wusste ich aber nicht, wo der Sudan war. In der Schule nahmen wir noch immer die Geographie von Österreich durch. Afrika war noch weit weg. Aber irgendwie wusste ich schon, der Sudan müsse in Afrika sein, das wird im Buch selbst erwähnt. Aber wo war Afrika? . Ein Land voller Sklaven, Sklavenhändler und nur einem guten Weissen, der die Sklaven befreit. Das war in meinen Träumen natürlich ICH. Gibt es etwas Edleres, als Sklaven zu befreien? Ja, das gibt es. Das erfuhr ich in meinem zweiten Band, den ich von May las, DURCH DIE WÜSTE. Da befreit der Held, Kara Ben Nemsi mit seinem Freund Hadschi Halef Omar nähmlich eine junge Frau aus den Händen eines grossen Schurken, der sie zwangsheiraten wollte. In meinen Träumen befreie ich noch heute als Franz Ben K gefangene Frauen und schiesse alle nieder, die sich mir in den Weg stellen, mit Bärentöter und Henrystutzen, dem 25-schüssigen. Dieser Henrystutzen blieb für mich immer ein Rätsel. Es war das einzige Gewehr auf der Welt, mit dem man hintereinander 25 Schuß abgeben konnte, ohne einmal nachzuladen. Ich weiss aber bis heute nicht, wie das funktionierte. War der Henrystutzen ein Repetiergewehr wie die Winchester? Wenn das jemand weiss, soll er es bitte in einem Kommentar erklären. Irgendwo ist es vielleicht in Winnetou I erklärt, aber ich konnte die Stelle nicht mehr finden, als ich vor ein paar Jahen in einem Antquariat ein Exemplar fand und nach dem Ursprung des Henrystutzen suchte. Wo ist eine Frau, die befreit werden will? Bitte rufe mich nicht an, aber erscheine in meinen Träumen.

______________________

Dieser Eintrag wurde von meinem →alten Blog übersiedelt.

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.